Suresh Mukund über den Sieg der Kings bei World of Dance: Wir wollten, dass Indien durch unsere Auftritte glänzt

Von den Popstars Jennifer Lopez, Ne-Yo und dem Choreografen Derek Hough beurteilt, erzielten The Kings in ihrem Finale gegen Unity LA, eine zeitgenössische Tanzcrew, eine perfekte 100 und gewannen den Titel World of Dance.

The Kings haben den World of Dance-Wettbewerb gewonnenSuresh Mukund enthüllte, dass The Kings in Remo D Souzas Street Dancer 3D erscheinen werden, in dem auch Varun Dhawan und Shraddha Kapoor zu sehen sind. (Foto: World of Dance / Twitter)

Suresh Mukund führte The Kings an, die vor kurzem Indien stolz gemacht haben, als er die amerikanische Tanzshow World of Dance gewann. Beurteilt von den Popstars Jennifer Lopez, Ne-Yo und dem Choreografen Derek Hough, schlugen sie im letzten Akt Unity LA, eine zeitgenössische Tanzcrew, um die perfekten 100 zu erzielen, um den Titel zu gewinnen.

nasse Filzpantoffeln

Suresh ist ein beliebter Name in der Tanzszene und gehört einer bescheidenen Familie aus Vasai-Nallasopra am Stadtrand von Mumbai. Er begann seine Karriere vor einem Jahrzehnt mit seinem Freund Vernon Monteiro. Das Duo gründete eine Gruppe namens Fictitious Dance Group, die später in SNV Dance Group umbenannt wurde und ihre Initialen bezeichnete. Die Gruppe gewann 2011 die Trophäe von India’s Got Talent und belegte den achten Platz bei der World Hip Hop Dance Championship. Remo D’souzas ABCD 2 basierte auf Sureshs Reise.

Nachdem Vernon das Team verlassen hatte, gründete Suresh Kings United India und gewann die Bronzemedaille bei den World Hip Hop Dance Championships 2015 in San Diego. Und jetzt hat das Team das Preisgeld von einer Million Dollar bei World of Dance gewonnen.



Frisch von seinem großen Sieg setzte sich Suresh zu einem exklusiven Chat mit der Website über die Weltmeisterschaft, Herausforderungen und Auftritte in Remo D’souzas nächstem Street Dancer zusammen.

Hier die Auszüge aus dem Gespräch.

Ein Film über Ihr Leben oder der Gewinn dieser Meisterschaft, was ist eine größere Leistung?

Beides ist mir gleich wichtig. Ich war gerade 26, als ein Film über mein Leben gedreht wurde, das ist eine große Leistung. Aber das ist anders, da wir unser Land auf einer internationalen Bühne vertreten haben. Und jetzt haben wir mit dem Sieg eine Identität auf der ganzen Welt gefunden. Ehrlich gesagt haben beide Erfahrungen mein Leben verändert.

Du bist mit ABCD 2 in den Choreografie-Raum eingestiegen und warst schon ein bekannter Name, was hat dich dazu bewogen, wieder an einem Wettbewerb teilzunehmen?

Wir haben immer geglaubt, dass wir bei nichts aufhören sollten. Die Leidenschaft etwas Neues zu machen und der „Junoon“ zu gewinnen war schon immer da. Ich sage zwar, dass wir nach diesem Sieg an keinem anderen Wettbewerb teilnehmen werden, aber man kann nie wissen. Vielleicht machen wir in ein paar Jahren etwas anderes.

In Anbetracht Ihrer Siegeszeiten müssen viele Erwartungen an Ihr Team gestellt worden sein?

Immer wenn wir an einem Wettbewerb teilgenommen haben, haben wir uns einen Namen gemacht und die Leute erwarten viel. Und glauben Sie mir, auf internationaler Ebene ist das nicht einfach. Aber die Liebe, die sie zu uns haben, motiviert uns wirklich. Mein Team steht mir schon lange zur Seite. Und auch sie haben gehofft, dass ihr Choreograf ihnen eines Tages Namen, Ruhm und Geld einbringt. Ich bin froh, dass mir das endlich gelungen ist.

Eine Sache, die bei all Ihren Auftritten auf der World of Dance-Bühne wirklich auffiel, war die Verwendung indischer Lieder und Tanzformen. In einer Zeit, in der die Leute sich für internationale Formen entscheiden, seid ihr bei euren Wurzeln geblieben.

Ich bin sehr emotional, wenn es um mein Land geht. Wir waren dort, um unser Land zu repräsentieren. Und wir wollten, dass Indien durch unsere Leistungen glänzt. Das Publikum soll die kulturellen Erlebnisse mitnehmen. Daher haben wir immer versichert, dass wir in unserer Tat indische Aromen verwenden. Von Liedern bis hin zu Tanzschritten haben wir viele Bollywood- und Tollywood-Elemente eingeimpft.

Ihr habt die perfekten 100 erzielt. Was war die erste Reaktion, als euer Name bekannt gegeben wurde?

Es war die letzte Aufführung und die perfekten 100 wurden auf dem Bildschirm angezeigt. Der Name des Gewinners wurde nicht bekannt gegeben und wir haben hart gebetet, dass wir es sind. Wir wollten Geschichte schreiben und mit Stil gewinnen. Es war also ein historischer und stolzer Moment, den Wettbewerb mit einer perfekten Punktzahl zu beenden, denn darüber hinaus gab es nichts. Eine solche Show zu gewinnen, war ein unglaubliches Gefühl.

Heute hat die Welt auch Vasai-Nallasopara kennengelernt. Wie ist die Resonanz zu Hause?

Es sind nur ein paar Tage seit der Ankündigung vergangen, daher gibt es nichts zu erwähnen. Aber die Leute dort lieben uns sehr. Uns wurde gesagt, dass der Ort wegen Kings United identifiziert wird und das ist ein ganz besonderes Gefühl. Es ist herzerwärmend, so viel Liebe von dem Ort zu bekommen, an dem Sie aufgewachsen und gekämpft haben.

Gibt es Pläne, Teil von Remo D’souza und Varun Dhawans Street Dancer zu werden?

Ja, ich choreografiere einen Song im Film. Außerdem gibt es eine spezielle Sequenz des Teams von The Kings. Aber dafür ist noch viel Zeit.