Pro-Donald Trump-Film Absolute Proof ist der schlechteste Film bei den Razzie Awards

Der Wahlbetrugsfilm Absolute Proof, das stark gepanschte Regiedebüt der Sängerin Sia Music, und Rudy Giuliani, ehemaliger Bürgermeister von New York City, waren die Top-Gewinner bei den Razzie Awards 2021, die für die schlechtesten Filme und Aufführungen des Jahres vergeben werden.

Der Pro-Donald Trump-Film Absolute Proof ist der schlechteste Film bei den 41. Razzie Awards. (Foto: Carlos Barria/Reuters)

Der Wahlbetrugsfilm Absolute Proof, das stark gepanschte Regiedebüt der Sängerin Sia Music, und Rudy Giuliani, ehemaliger Bürgermeister von New York City, waren die Top-Gewinner bei den Razzie Awards 2021, die für die schlechtesten Filme und Aufführungen des Jahres vergeben werden.

Die Golden Raspberry Awards, im Volksmund als Razzies bekannt, wurden traditionell einen Tag vor der Oscar-Nacht verliehen.

Mosaik, wie es geht

Absolute Proof unter der Regie von Mike Lindell, CEO von My Pillow, der behauptete, die Präsidentschaftswahlen 2020 seien dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump gestohlen worden, wurde bei der Zeremonie als das schlechteste Bild bezeichnet, berichtete Entertainment Weekly.

Der Pro-Donald-Trump-Film hat Lindell auch den schlechtesten Schauspieltitel für seinen Auftritt im Film als er selbst eingesackt. Sias Musik, die wegen ihrer Darstellung von Autismus heftig kritisiert wurde, erhielt drei Auszeichnungen, darunter die schlechteste Regisseurin, die schlechteste Schauspielerin für Kate Hudson und die schlechteste Nebendarstellerin für Maddie Ziegler.

Der Schauspieler und Filmemacher Sacha Baron Cohen in der Hauptrolle Borat Subsequent Moviefilm gewann zwei Razzie-Preise, beide für Giuliani für seinen berüchtigten Cameo-Auftritt im Film. Der Film ist in zwei Kategorien bei den Oscars nominiert. Für den Film wurde Giuliani zu einem gefälschten Interview mit der Schauspielerin Maria Bakalova verleitet, die bei den Oscars in der Kategorie beste Nebendarstellerin nominiert war.

Der ehemalige Bürgermeister von New York City wurde als der schlechteste Nebendarsteller bezeichnet und gewann mit seinem Hosenreißverschluss auch den Preis für die schlechteste Bildschirmkombination.

Lesen Sie auch|Erklärt: Was ist „Absolute Proof“, der Film, der US-Wahlbetrugs-Verschwörungstheorien vorantreibt?

Die Kategorie umfasste Nominierungen wie Robert Downey Jr und sein völlig unüberzeugender walisischer Akzent in Doolittle, Harrison Ford und dieser total gefälschte CGI-Hund in Call of the Wild und Adam Sandler und seine Grating Simpleton Voice in Hubie Halloween.

Der Preis für das schlechteste Drehbuch ging an das polnische erotische Liebesdrama 365 Days, während Downey Jr. Darsteller Dolittle, ein Neustart der Eddie Murphy-Filmreihe, den Titel 'schlechteste Remake, Abzocke oder Fortsetzung' einsackte.

Ein besonderer Gouverneurspreis für das schlechteste Kalenderjahr aller Zeiten ging an das Jahr 2020.